Todesstrafen-Blog vom Newsplaneten

Die Todesstrafe fördert die Unterdrückung der Menschenrechte und tilgt Aspekte wie Verzeihung, Gnade und Rehabilitation aus unserer Gesellschaft.

Posts Tagged ‘Iran’

Iran: Auspeitschung statt Steinigung – Strafmaßnahmen der Scharia geändert

Posted by newsplanet - August 7, 2008

Auspeitschung statt Steinigung – Strafmaßnahmen der Scharia geändert

Nach Angaben eines iranischen Justizsprechers will die Islamische Republik bis auf Weiteres die Steinigung und das Handabhacken als Strafmaßnahmen aussetzen. Da die Scharia als unveränderlich gilt, kann die Steinigung nicht einfach abgeschafft werden. Deshalb wird die grausame Strafe in Iran lediglich ausgesetzt.

Advertisements

Posted in Todesstrafe allgemein | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Iran: Größte Massenhinrichtung seit Jahren vollzogen (Update)

Posted by newsplanet - Juli 27, 2008

Die geplante Hinrichtung wurde heute um 6.00 Uhr unserer Zeit vollzogen. Zuvor wurde bekanntgegeben, es würden 30 Personen öffentlich gesteinigt werden. Jetzt wurde jedoch bekannt, dass 29 hingerichtet wurden – sie wurde alle im Ewin-Gefängnis von Teheran erhängt. Sie erhileten die Todesstrafe wegen Verbrechen wie Handel mit Drogen, Tötungsdelikte, Prostitution, Raubüberfälle und so weiter. Unter den Hingerichteten befanden sich jedoch auch Verurteilte, die „die öffentliche Sicherheit und den Frieden“ gestört hätten.

Weiter lesen:
Alle erhängt – Iran richtete heute Morgen 29 Menschen hin – EXPRESS online

29 Drogenhändler und Mörder im Iran hingerichtet – Tagesspiegel

BBC NEWS | Middle East | Iran executes 29 in jail hangings

Posted in Vollzogene Hinrichtungen | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Iran: Öffentliche Steinigung von 30 Personen angekündigt

Posted by newsplanet - Juli 27, 2008

In der iranischen Zeitung „Aftab“ war am gestrigen Samstag zu lesen, dass für den heutigen Sonntag (27.07) eine öffentliche Steinigung von 30 Personen geplant ist. Die Männer und Frauen erhielten die Todesstrafe wegen verschiedener Verbrechen, wie Tötungsdelikte, Handel mit Drogen und Prostitution. Seit Anfang 2008 wurden bereits mehr als 100 Personen hingerichtet im Iran – der Staat rangiert weltweit auf Platz zwei hinter China, was die Zahl der Todesurteile angeht.

Weiter lesen: RIA Novosti – Panorama – Massenhinrichung in Iran: 30 Verbrecher zum Tod durch Steinigung verurteilt.

Posted in Geplante Hinrichtungen | Verschlagwortet mit: , , | 1 Comment »

Zahl der Hinrichtungen weltweit gestiegen

Posted by newsplanet - Juli 25, 2008

Die Zahl der vollzogenen Hinrichtungen ist in den letzten Jahren stetig angewachsen, so die Angaben der Menschenrechtsorganisation Hands Off Cain (Hände weg von Kain). So wurden (weltweit) im Jahr 2006 5.635 Personen hingerichtet. 2007 wurden in 26 Staaten 5.851 Hinrichtungen durchgeführt. In China wurden die meisten Menschen hingerichtet, so die Organisation – 2007 wurde dort das Todesurteil an circa 5.000 Personen vollstreckt.

Die Zahl der Staaten mit Todesstrafe ging 2007 auf 49 Ländern zurück – 2006 waren es noch 51 Nationen gewesen. In 26 Staaten wurden 2007 Verurteilte hingerichtet – 2006 praktizierten noch 28 Staaten die Todesstrafe.

Weiterlesen: Zahl der Hinrichtungen weltweit gestiegen

Posted in Todesstrafe allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Iran: Steinigung wegen außerehelichem Sex – Neun neue Todesurteile

Posted by newsplanet - Juli 21, 2008

Das Steinigen ist im Iran heute noch weit verbreitet.

Das Steinigen ist im Iran heute noch weit verbreitet.

Mindestens acht Frauen und ein Mann sind im Iran wegen Ehebruch und unerlaubten sexuellen Handlungen zum Tode verurteilt worden. Die Verurteilten sollen gesteinigt werden. Nach Angaben der Verteidiger der Verurteilten, können die Hinrichtungen jeden Moment vollzogen werden. Die Anwälte haben zwar Hilfe gesucht bei der obersten Instanz der iranischen Justiz, aber es gebe keine Garantien, dass die Urteile ausgesetzt oder in Haftstrafen umgewandelt werden.

Die acht Frauen wurden unter anderem verurteilt wegen Prostitution, Inzest und Ehebruch. Sie sind zwischen 27 und 43 Jahre alt. Der Mann ist 50 Jahre alt und Musiklehrer – er wurde zum Tode verurteilt, weil er mit einer der Kursteilnehmerinnen außerehelichen Sex gehabt haben soll.

Das iranische Strafgesetzbuch sieht bei Verurteilungen wegen Ehebruchs vor, dass Männer bis zur Taille und Frauen bis zur Brust eingegraben werden, wonach die Steinigung erfolgen soll – die Steine dürfen dabei nicht so groß sein, dass sie die Verurteilten schon beim ersten Steinwurf töten. Die Verurteilten sollen möglichst lange leiden und der Tod bei der Vollstreckung des Urteils, so lange wie möglich herausgezögert werden.

Die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ forderte Anfang dieses Jahres Iran zur Abschaffung „dieser grotesken Strafe“ auf und wies darauf hin, dass viele der Todesurteile nach unfairen Gerichtsverhandlungen erfolgten.

Weiter lesen: Nine face stoning death in Iran…

Posted in Geplante Hinrichtungen | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Video: Die öffentliche Hinrichtung von Atefah Rajabi Sahaaleh (16).

Posted by newsplanet - Juli 11, 2008

Atefah Rajabi Sahaaleh wurde 1988 in Neka (iran) geboren. Sie starb am 15.08.2004 am Galgen – eine Woche zuvor war sie durch Haji Rezai (Oberster Gerichtshof) wegen dem Vorwurf des Ehebruchs und „Verbrechen gegen die Keuschheit“ zum Tode verurteilt worden. Rezai persönlich legte ihr die Schlinge um den Hals mit den Worten: „Dies soll Ihnen beibringen, zu gehorchen!“ Danach wurde Atefah an einem Kran hochgezogen um zu sterben. Später wurde Rezai selbst verhaftet – er soll die Angeklagte vergewaltigt und gefoltert haben.

Das Vollstrecken der verhängten Todesstrafe ist extrem umstritten, da der Iran sich schriftlich (UN-Kinderkonvention) dazu verpflichtet hatte, keine Personen unter 18 Jahren mehr hinzurichten. Atefah war aber zum Zeitpunkt ihres Todes erst 16. Ihr Vater hatte Rezai die Geburtsurkunde sowie andere Dokumente vorgelegt, die bewiesen, dass seine Tochter erst 16 ist. Der Richter sah sich die angeklagte an, und entschied – ausschließlich wegen der körperlichen Entwicklung von Atefah – dass die Angeklagte 22 Jahre alt sei.

Nach der Hinrichtung ließ man den Leichnam von Atefah noch weitere 45 Minuten am Galgen hängen. Danach wurde sie beigesetzt. Am Tag nach der Beerdigung wurde ihre Leiche aus dem Grab gestohlen – bis heute ist der Körper der Toten nicht wieder aufgetaucht.

Sehen sie jetzt den 40-minütigen Film „Warum Atefeh hingerichtet wurde“ von Monica Garnsey (2007).

Beschreibung des Films:

Tod durch Erhängen lautete das Urteil gegen die 16-jährige Atefeh R. Ihr wurde „unkeusches Verhalten“ vorgeworfen. Der Film rekonstruiert die aufwühlende Geschichte eines ungewöhnlichen Teenagers.

Posted in Videos, Vollzogene Hinrichtungen | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »